archivartikel

REZENSION: Video-Training “HDR & Photoshop CS5″

Hallo Blogleser!

Heute bekommt ihr von mir das angekündigte Review des Video-Trainings von Colin Smith “HDR & Photoshop CS5″ von photoshopcafe.com.
Dieses englische VideoTraining habe ich im Rahmen eines Gewinnspiels von Calvin Hollywood auf Facebook gewonnen. Die DVD war zum Zeitpunkt der Verlosung noch nicht erhältlich, weder in den USA noch in Deutschland.
Somit war ich wohl einer der wenigen Personen die die DVD schon ansehen durften.

 

Wie ihr auf dem Foto seht habe ich mir noch eine Unterschrift von Calvin Hollywood besorgt. Auf der Photokina habe ich ihn getroffen und gleich die DVD signieren lassen. Ich fand das musste einfach sein. ;-)

Aber nun zum Inhalt, die DVD hat eine Laufzeit von ca. 4 Stunden. Zusammenfassend kann ich sagen, dass die DVD mir den bisher umfassendsten Überblick über die HDR Fotografie und deren Nachbearbeitung gegeben hat. Das mag vielleicht daran liegen, dass ich mich bishernoch nicht so professionell mit HDR Fotografie auseinandergesetzt habe, aber nach dieser DVD möchte ich es auf jeden Fall ausprobieren.

Die DVD gliedert sich in 24 Unterkapitel in 4 Kategorien.
Los ging es mit “Extending the Dynamic Range of any photograph”, darin beschreibt der Autor Colin Smith die Herangehensweise beim sogenannten DRI-Mapping. Nach einen kurzen Intro zur HDR Fotografie zeigt er einen Neutral Density Effekt mit dem man Landschaftbilder um einiges interessanter gestalten kann. Weiter ging es mit einer Einführung in Masken und das Korrekturenpanel woraufhin die Schatten- und Lichterwiederherstellung besprochen wurde. In einem Sonderkapitel erklärt Colin wie man alleine nur im CameraRaw Dialog eine Art HDR Tonung erreichen kann. Sehr spannend fand ich wie er die Details verstärkt, dafür arbeitet er im CameraRaw Dialog nur mit den Gradiationskurven in verschiedenen Farben.

Das zweite Kapitel hieß “Pseudo HDR, Single image Tone Mapping”. Jetzt gings richtig los mit HDR, Colin erklärt den Begriff des “Pseudo HDR”, also eines HDR Bilder aus einer einzigen Bilddatei, und zeigt dann verschiedene Techniken in Photoshop um verschiedene Effekte zu erzielen.
Mit den neuen “HDR Toning” Tool von Photoshop kann man zum Beispiel einen sehr ausgewogenen, realtistischen Bildlook erzeugen. Mit dem Dialog “Tiefen/Lichter” ging es dann an den typisch poppigen HDR Look. Dannach folgte eine Lektion die mit Mehrfachbelichtungen aus dem RAW Konverter arbeitet und eine Lektion zum Thema “Pseudo Bracketing”. Alles sehr informativ und Colin erstellt damit die HDR Bilder, die mir persönlich am besten gefallen. Ich finde die realistischen HDRs mit am besten, wenn man den Effekt nur dezent sieht finde ich dass HDR eine Bereicherung in der Fotografie sein kann. Diesen übersättigten, mit Halos versehenen Bildern kann ich dagegen nicht abgewinnen.

Das nächste Kapitel “Multi Image HDR” startet mit einer längeren Einführung in die HDR-Fotografie und was man zu beachten hat wenn man mehrere Aufnahmen in unterschiedlichen Belichtungen anfertigt. So wurde zum Beispiel auf das Problem der sich bewegenden Wolken näher eingegangen. Dann ging es um das Zusammensetzen der Bilder in ein 32 Bit Bild und das arbeiten innerhalb Photoshops mit 32 Bit. So sind weniger Filter verfügbar und das Arbeitstempo nimmt im Vergleich zu 8 oder 16 Bit Farbtiefe nochmals ab. Colin geht dann einen kompletten HDR Workflow mit mehreren Bildern durch um dem Zuschauer einen Überblick zu geben wie man vorgeht. Dann ging es um das Tonemapping in Photoshop und wie man ein natürlich aussehendes HDR erstellt. Das fand ich sehr interessant, da ich endlich gelernt habe wie man die harten Kontraste und die Übersättigung reduziert.
Weiter ging es mit Techniken die das sogenannte “Ghosting” reduzieren oder vermeiden. Damit sind die typischen Überstrahlungen an scharfen Kanten gemeint, die bei HDR Entwicklungen immer auftreten, aber unschön aussehen. Colin ging dann auf Dodge&Burn im 32Bit Farbraum ein, sehr interessant, dass man auch hier mittels einer grauen Ebene Stellen im Bild aufhellen und abdunkeln kann. Toll dabei ist, dass man damit die unterbelichteten Stellen im Bild wieder hervorholt und alle Details des Bildes erkennen kann.
Zum Abschluss erklärte Colin noch, wie man das ganze nondestruktiv mittels SmartObjects und CameraRaw bewerkstelligen kann, auch hier wieder sehr beeindruckend dass man sich praktisch einen bestimmten HDR Stil als Aktion anlegen kann die man dann auf beliebige Bilder anwendet.

Im vierten Kapitel ging es um “Working with 3rd Party Tonemapping Tools”, hier wurde unter anderem Photomatik Pro und das brandneue NIK HDR Efex Pro erklärt. Beeindruckend dass gerade der neue Nikfilter, der noch nicht mal wirklich auf dem Markt ist, so ausführlich erklärt wurde. Ich denke dass Nik HDR Efex Pro vieles um einiges einfacher machen wird und eine Menge Spaß beim Erstellen von HDR Bilder macht.

So, das war mein kleines Review, interessant ist vielleicht noch, dass die DVD voll kompatibel zu allen iOS Geräten wie Ipad, Iphone und Ipod ist und man alle Videos via Itunes laden und darauf ansehen kann.
Für mehr Informationen besucht einfach diese Webseite: http://www.photoshopcafe.com/video/products/HDR2.htm

Danke fürs Lesen, ich wünsche euch ein schönes Wochenende,

Viele Grüße Akira

  • Annabelle

    Wahnsinn wie viel Mühe du dir gibst!!!!:-) Echt super!

IMPRESSUM - Alle Inhalte © Copyright 2013 AKIRA|fotografie